Referenzschule für Medienbildung

Referenzschule für Medienbildung

Der verantwortungsbewusste, reflektierte und effektive Umgang mit Medien gilt heute neben Lesen, Schreiben und Rechnen als vierte Kulturtechnik. Die bayerischen Schulen haben dementsprechend die Aufgabe, die Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler besonders zu fördern. Dieser Herausforderung hat sich auch die Berufsschule Donauwörth gestellt.

Der Status „Referenzschule für Medienbildung“ wird den Schulen verliehen, die einen nachhaltigen Qualitätsentwicklungsprozess im Medienbereich in Gang gesetzt bzw. weitergeführt und diesen Prozess in einem Medienentwicklungsplan transparent dokumentiert haben. Im Fokus stehen dabei die Stärkung der Medienkompetenz der Schüler und die weitere Verbesserung der Unterrichtsqualität. Dies soll vor allem durch die Implementierung schulspezifischer Medien- und Methodencurricula und eine systematische schulinterne Lehrerfortbildung im Bereich der Medienbildung erreicht werden.

Auf Grundlage ihres Entwicklungspotenzials und der bereits vorhandenen guten medialen Ausstattung wurde die Berufsschule Donauwörth vom Institut für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB) ausgewählt, an der zweijährigen Qualifizierungsphase dieses Projektes teilzunehmen. Mit dem erfolgreichen Abschluss wird der Berufsschule Donauwörth im Jahre 2016 der Status Referenzschule für Medienbildung verliehen.

Es ist für uns als Schule ein wichtiges Anliegen die Medienkompetenz unserer Schüler zu stärken. Das werden wir gezielt und engangiert verfolgen.