Ausbildungsberufe

Berufsschule > Metalltechnik > Ausbildungsberufe

Industriemechaniker

Industriemechaniker sind überwiegend in den beruflichen Handlungsfeldern Herstellen, Montieren, Instandhalten und Automatisieren von technischen Systemen eingesetzt. Die genannten Handlungsfelder werden durch die jeweiligen Lernfelder abgebildet. Innerhalb der Handlungsfelder bauen die Lernfelder der einzelnen Jahrgangsstufen aufeinander auf.
Typische berufliche Handlungsabläufe sind:

  • Sie planen und organisieren Arbeitsabläufe, kontrollieren und bewerten Arbeitsergebnisse.
  • Sie prüfen mechanische und physikalische Größen.
  • Sie stellen Bauelemente durch manuelle und maschinelle Fertigungsverfahren her.
  • Sie erstellen und optimieren Programme und bedienen numerisch gesteuerte Maschinen, Geräte oder Anlagen.
  • Sie montieren und demontieren Maschinen, Geräte, Vorrichtungen und Anlagen.
  • Sie nehmen Systeme und Anlagen einschließlich der Steuerungs- und Regeleinrichtungen in Betrieb und weisen Kunden ein.
  • Sie führen Instandhaltungsarbeiten durch und stellen die Betriebsfähigkeit technischer Systeme sicher.
  • Sie erstellen technische Dokumentationen.
  • Sie wenden Normen und Richtlinien zur Sicherung der Prozess- und Produktqualität an und tragen im Betrieb zur ständigen Verbesserung von Arbeitsabläufen bei.

Fluggerätmechaniker/Leichtflugzeugbauer

Fluggerätmechaniker bzw. Leichtflugzeugbauer sind in der Herstellung, Wartung, Inspektion und Instandhaltung von Fluggeräten und deren Antriebsvorrichtungen bei Flugzeugherstellern, Ausrüstern, Fluggesellschaften sowie der Bundeswehr tätig. Darüber hinaus haben sie bei Luftfahrtunternehmen eine wichtige Funktion für die Sicherheit im Luftverkehr.

Zum unmittelbaren Fördern und Entwickeln der beruflichen Handlungskompetenz durch selbstständiges Planen, Durchführen und Beurteilen von Arbeitsaufgaben sind die Lernziele und Lerninhalte jeweils nach den folgenden, die Lerngebiete übergreifenden Bereichen aufgestellt:

  • Fertigung und Instandhaltung von Fluggerätstrukturen bzw. -systemen, Triebwerkskomponenten und deren Anbausystemen
  • Montage, Demontage und Qualitätssicherung
  • Fluggerät- bzw. triebwerkspezifische Werkstoffe
  • Aufbau und Funktion von Fluggeräten bzw. Triebwerken
  • Aerodynamik und Instrumentierung

Anlagenmechaniker

Der Anlagenmechaniker ist vorrangig in der Herstellung, der Erweiterung, im Umbau oder in der Instandhaltung im Bereich des Anlagen-, Apparate- und Behälterbaus, der Prozessindustrie, der Versorgungstechnik sowie der Lüftungstechnik tätig.

Typische berufliche Handlungsabläufe sind:

  • Planen und Organisieren von Arbeitsabläufen sowie Kontrollieren und Bewerten der Arbeitsergebnisse; Abstimmen mit vor- und nachgelagerten Gewerken
  • Herstellen, Montieren und Demontieren von Bauteilen und Baugruppen sowie kompletter Anlagen
  • Realisieren von Arbeitsabläufen der Umform-, Trenn-, Füge- und Montagetechnik
  • Behandeln, Schützen und Isolieren von Anlageteilen
  • Bedienen von Hebezeugen sowie Transportieren und Sichern von Bauteilen und Baugruppen
  • Funktionsprüfung und Inbetriebnahme von Anlagen
  • Durchführen von Wartungsarbeiten, Feststellen, Eingrenzen und Beheben von Fehlern und Störungen
  • Anwenden von Normen, Bestimmungen und Richtlinien zur Sicherung der Betriebsfähigkeit und Qualität
  • Umsetzen der Vorschriften des Gesundheits-, Arbeits- und Brandschutzes

Moderne, rechnergestützte Fertigungsverfahren sind unter Einbeziehung von Informationssystemen zur fachgerechten Umsetzung von Kundenaufträgen Bestandteil der Arbeit.

Konstruktionsmechaniker (nur 10. Klasse)
Zerspanungsmechaniker (nur 10. Klasse)
Feinwerkmechaniker (nur 10/11. Klasse)