Berufsvorbereitungsjahr kooperativ (BVJ/k)

Berufsschule > Berufsfindung > Berufsvorbereitungsjahr kooperativ (BVJ/k)

Das Berufsvorbereitungsjahr ist ein Beschulungskonzept, das sich an Jugendliche ohne ( bzw. aufgegebenes ) Ausbildungsverhältnis wendet.

Dieses Projekt wird durch die Landesmittel des Freistaates Bayern bezahlt.

 Ablauf:

Die Schülerinnen und Schüler werden beim Übergang von der Schule in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt durch die Berufsschule und den Kooperationspartner unterstützt und an wichtigen Entscheidungspunkten in ihrer Erwerbsbiographie begleitet. Das BVJ/k umfasst mindestens 37 Unterrichtsstunden pro Woche. Die Berufsschule unterrichtet 22 (18+4) Unterrichtsstunden, die teilweise auch für Gruppenteilungen verwendet werden können.

Der Kooperationspartner bietet 4 Stunden Deutschunterricht und begleitet mit 15 Stunden das Praktikum.

 Zielsetzung:

Vorrangiges Ziel ist die Vermittlung der Ausbildungs- und Berufsreife. Durch die individuelle Schulung von berufsfeldübergreifenden und persönlichkeitsbildenden Qualifikationen sollen die Schülerinnen und Schüler bedarfsgerechte Kompetenzen zur Zielerreichung erlernen.

Bei regelmäßigem erfolgreichem Schulbesuch des BVJ/k (Schule und Maßnahmenträger) erhalten die Schüler/-innen nach Abschluss des Schuljahres ein Jahreszeugnis und gegebenenfalls eine Bemerkung über den Erwerb der Berechtigung des erfolgreichen Abschlusses der Mittelschule. Außerdem erhalten sie eine Bescheinigung des Kooperationspartners über alle geleisteten Praktika.

Beschulung von:

1 Klasse