Berufsfindung

Berufsschule > Berufsfindung

Jugendliche ohne Ausbildung (JoA)

  • Schulabgänger ohne Ausbildungsvertrag werden an einem Tag pro Woche in einer Fachklasse beschult.
  • Bei der Klasseneinteilung wird nach Möglichkeit der Berufswunsch der Jugendlichen berücksichtigt.

Berufsvorbereitungsjahr kooperativ (BVJ/k)

Das Berufsvorbereitungsjahr ist ein Beschulungskonzept für Jugendliche, die sich in einer Orientierungsphase befinden.

  • Ablauf
    Die Vollzeit-Maßnahme findet je zur Hälfte an der Berufsschule sowie bei einem Maßnahmenträger (z.B. freie Träger, überbetriebliche Einrichtungen oder Betriebe) statt, der die Schüler in dieser Zeit betreut und begleitet. Nach regelmäßiger und erfolgreicher Teilnahme sind die Jugendlichen von der Berufsschulpflicht befreit. Die Fahrtkosten werden vom Landkreis Donau-Ries erstattet
  • Zielsetzungen
    Das kooperative Berufsvorbereitungsjahr richtet sich an berufsschulpflichtige Jugendliche, die (noch) nicht voll ausbildungsreif und in der Regel ohne Hauptschulabschluss sind und deshalb keinen Ausbildungsplatz finden konnten. Durch die Vermittlung berufsfeldbezogener, fachtheoretischer Kenntnisse in der Berufsschule, einer gezielten Sprachförderung, einem hohen Anteil betrieblicher Praxis sowie einer sozialpädagogischen Betreuung soll bei den Jugendlichen die Ausbildungsreife verbessert werden.  Viele Schüler erhielten in der Vergangenheit nach dem Besuch des BVJ eine Lehrstelle. Bei entsprechenden Leistungen können sie den Hauptschulabschluss erlangen.