Sozialkunde

Berufsschule > Allgemeinbildende Fächer > Sozialkunde

Sozialkunde ist ein Pflichtfach und wird im Rahmen des allgemein bildenden
Unterrichts in allen Klassen und in allen Jahrgangsstufen erteilt.

Prüfungsfach Sozialkunde

Im Rahmen der Facharbeiter- bzw. Gesellenprüfung wird in allen
Ausbildungsberufen das Prüfungsfach Wirtschafts- und Sozialkunde abgelegt. Die Gewichtung beträgt je nach Beruf zwischen 10 und 20 % in Bezug auf alle Fächer.

Stellenwert des Sozialkundeunterrichtes

Wesentliches Ziel aller unterrichtlichen und erzieherischen
Bemühungen an der Ludwig-Bölkow-Schule ist, unsere Schüler gleichermaßen zu einsatz- und weiterbildungsfähigen Facharbeitern sowie zu mündigen Staatsbürgern werden zu lassen. Die Erziehung zum mündigen Staatsbürger wird zum Teil im Sozialkundeunterricht erfolgen. Angesichts der großen Veränderungen und Entwicklungen in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft sowohl national als auch international, gewinnt der Sozialkundeunterricht immer mehr an Bedeutung. Hilfe zur Orientierung wird für Jugendliche und junge Erwachsene immer wichtiger in einer Welt die geprägt ist von

  • einem rasanten Wertewandel,
  • steigendem Drogenkonsum,
  • wachsender Gewaltbereitschaft,
  • unerträglicher Reizüberflutung,
  • zwanghafter fit und fun-Ideologie,
  • inakzeptabler Arbeitslosigkeit,
  • unsicherem sozialen Netz,
  • einem Auseinanderdriften von arm und reich,
  • ausufernden Vorschriften und Gesetzen,
  • ungelösten Umweltproblemen,
  • einer unüberschaubaren Globalisierungswelle,
  • einer neonazionalistischen Tendenz in manchen europäischen Staaten usw.

In diesem schwierigen, vielgestaltigen Umfeld versucht der
Sozialkundeunterricht durch Informationen aufzuklären, Einsicht zu vermitteln
und Bereitschaft zu fördern.